Pulsierende Magnetfeldtherapie (PMT)

Magnetfelder sind unsichtbar und bleiben auch unseren Sinnen verschlossen. Allerdings sind wir ständig von Magnetfeldern umgeben. Ohne diese könnten wir weder Radio- noch Fernsehwellen empfangen. Wichtiger ist es jedoch für die Medizin und die gesamte Fauna und Flora, dass selbst der Stoffwechsel in unseren Zellen unmöglich wäre, gäbe es nicht das uns umgebende Erdmagnetfeld. Die Moleküle des menschlichen Organismus sind wie kleine Magnete. Stoffwechselabläufe werden erst durch diese elektromagnetischen Kraftfelder möglich.

Wirkmechanismus

Jedes Gelenk ist von einem natürlichen elektrischen Feld umgeben, das Einfluss auf die natürliche Regeneration von Knorpel, Sehnen und Bändern hat. Durch Verletzungen, Operationen, Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen ist dieses elektrische Feld und somit auch die natürliche Regenerationsfähigkeit gestört.

Bisher galt die allgemeine Auffassung, dass sich nach Abschluss des Wachstums z.B. der Knorpel nicht mehr regeneriert. Forschungen haben jedoch gezeigt, dass niedrige magnetische Energiefelder mit unterschiedlicher Richtung und biologischer Frequenz stimulierend auf Gelenke und Wirbelsäule wirken. Dadurch wird die Wiederherstellung des elektrischen Feldes der Gelenke gefördert und so die Selbstheilung der Organismus angeregt.

Die biologische Wirkung

Unser Organismus kann durch pulsierende Magnetfelder einer bestimmten Frequenz und Intensität beeinflusst werden. Das pulsierende Magnetfeld mobilisiert und regt die in unserem Körper vorhanden Ionen an. So wird der Austausch von Nährstoffteilchen innerhalb und außerhalb der Zelle durch die „Ionenpumpe“ verstärkt. Dies beeinflusst den Stoffwechsel, insbesondere den Energiestoffwechsel positiv, der Sauerstoffgehalt im Gewebe wird erhöht, die Immunabwehr wird verbessert und entzündliche Prozesse werden verringert. Dies führt nach einem gewissen Zeitraum zur Normalisierung und Verbesserung der Beschwerden.

Das pulsierende Magnetfeld hat folgende Wirkungen:

  • schmerzlindernd (analgetisch)
  • krampflösend (muskelentspannend)
  • abschwellend (antiödematös)
  • gefäßerweiternd (vasodilatierend)
  • entgiftend (Abbau von Schadstoffen) und Stoffwechsel beschleunigend
  • entzündungshemmend und antirheumatisch
  • heilend und regenerierend

Anwendungsbereiche

Die pulsierende Magnetfeldtherapie findet bei folgenden Beschwerden Anwendung:

  • Arthrosen
  • Bandscheibenschäden
  • Knorpelschäden
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Knochenbrüchen
  • Durchblutungsstörungen

Behandlungsablauf

Empfohlen werden 10 Behandlungen zu je 45 Minuten, aufgeteilt auf 5 aufeinanderfolgende Werktage innerhalb von 2 Wochen. Eine Besserung tritt 6 – 8 Wochen nach der Behandlung ein!

Kosten

Die Abrechnung der Behandlung erfolgt auf Basis der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte.